Unsere zahlreichen Mischungen sind kruziferenfrei und können somit  ohne Bedenken auch als Zwischenfruchtmischung in Ihren Rapsanbau integriert werden.

 

Die verschiedenen Kompontenen dienen der Stickstoffbindung und wirken sich mit ihren phytosanitären Eigenschaften positiv auf die Unterbindung von Krankheitszyklen aus.

 

Besonders die Phacelia- und Kleekomponenten wie der Alexandrinerklee unterstützen die Insektenvielfalt und tragen zur Reduzierung der Kohlhernieverbreitung bei.


„Leguminosenvielfalt für eine vitale Bodenfruchtbarkeit“

Lupine, Erbse,
Serradella, Alexandrinerklee,
Sommerwicke, Michelsklee,
Phacelia
AUSSAATEMPFEHLUNG
Saatzeit: Juli - August
Saatstärke: 35 kg/ha
   Leguminosenanteil:     85 %
 

für folgende Fruchtfolgen geeignet:

  • hoher Leguminosenanteil bindet zusätzlichen Stickstoff
  • kräftige Biomassebildung und schnelle Bodendeckung durch wachstumsstarke Arten
  • Förderung der Bioaktivität im Boden durch  Humus- und Nährstoffanreicherung aus dem Massenaufwuchs
  • attraktiv für Bienen und Co. durch eine artenreiche Zusammensetzung


„top für viehlose Betriebe, als N-Lieferant“

Ramtillkraut, Michelsklee,
 Phacelia,
AUSSAATEMPFEHLUNG
Saatzeit: August bis September
Saatstärke: 10 kg/ha
   Leguminosenanteil:    45 %
 

für folgende Fruchtfolgen geeignet:

  • bewährte Hygiene-Zwischenfrüchte, ergänzt um ein „Leguminosen plus“
  • Michelsklee  sorgt für zusätzliche Stickstoffproduktion
  • Verbesserung der Bodenstruktur durch eine besonders feine Durchwurzelung
  • Konservierung von organischem Dünger aus der Herbstdüngung


„kruziferen- und leguminosenfrei; damit auch für Wasserschutzgebiete geeignet“

Rauhafer, Sonnenblumen,
Öllein, Ramtillkraut,
Phacelia
AUSSAATEMPFEHLUNG
Saatzeit: Juli bis September
Saatstärke: 24 kg/ha
   Leguminosenanteil:     0 %
 

für folgende Fruchtfolge besonders geeignet:

  • leguminosen- und kruziferenfrei und spätsaatverträglich
  • Verbesserung der Bodenstruktur durch intensive Durchwurzelung
  • Öllein und Phacelia bieten Nahrung für Bienen und Insekten
  • Sicherung des organischen Herbstdüngers


„starke Kombi aus Phacelia und Ramtillkraut“

Phacelia, Ramtillkraut
AUSSAATEMPFEHLUNG
Saatzeit: Juli bis September
Saatstärke: 9 kg/ha
   Leguminosenanteil:     0 %
 

für folgende Fruchtfolge besonders geeignet:

  • Phacelia: klassisch bewährt und greening-konform
  • Ramtillkraut mit besonders ausgeprägter Biomassebildung
  • Phacelia und Ramtillkraut in Kombination - stark als Hygiene-Vorfruchtmischung


„perfekt für Rapsfruchtfolgen, da kruziferenfrei“

Lupine, Sommerwicke,
Alexandrinerklee, Ramtillkraut,
Phacelia, Öllein
AUSSAATEMPFEHLUNG

Saatzeit: Juli bis August

Saatstärke: 23 kg/ha
   Leguminosenanteil:     29 %
 

für folgende Fruchtfolgen geeignet:

  • Verbesserung der Bodenstruktur durch intensive Durchwurzelung
  • schnellwachsend
  • Leguminosensamenanteil < 50%
  • Konservierung von organischem Dünger aus der Herbstdüngung