Aus ökologischer Sicht erfüllen Brachflächen vielfältige Funktionen. Neben der Regenerierung von viel genutzten Ackerflächen stellen Brachen für viele Arten Brut- und Nistplätze sowie Nahrungsquellen für Insekten zur Verfügung. Bei der Etablierung einer Brache wird zwischen der spontanen Selbstbegrünung und der gezielten Begrünung mittels einer Einsaatbrache unterschieden. Insbesondere die Einsaatbrache bringt viele ackerbauliche Vorteile mit sich:

 

Vorteile einer aktiven Begrünung durch die Einsaatbrache:

  • Unkrautunterdrückung, vor allem von konkurrenzstarken Unkräutern wie Distel und Ackerfuchsschwanz
  • Verdrängung von Samenunkräutern durch Schröpfschnitte
  • Unterbrechung der durch Ausfallgetreide entstehenden „grünen Brücken“ und Verminderung des Krankheitsdrucks
  • Stickstoffanreicherung und -fixierung
  • Verbesserung der Bodengare und das Aufbrechen der Pflugsohle
  • Humusaufbau und eine Erhöhung des Vorfruchtwertes
  • Verminderung von Bodenerosionen durch Verbesserung der Wasserinfiltration
  • Verminderung des Oberflächenabflusses

RUDLOFF BI

Für Brachflächen konzipierte und praxiserprobte Mischung aus Deutschem Weidelgras und Weißklee. Optimal für Rotationsbrachen mit geringerem

Grünmassenaufwuchs.

Zusammensetzung:

90 % Deutsches Weidelgras

10 % Weißklee

Aussaatmenge: 15 kg / ha

VPE: 25 kg



RUDLOFF BII

Langsam wachsende, äußerst pflegeleichte Dauerbracheansaat mit dichter Bodenbedeckung zur Unkrautunterdrückung.

 

Zusammensetzung:

45 % Deutsches Weidelgras

45 % Rotschwingel

10 % Weißklee

Aussaatmenge: 15 kg / ha

VPE: 20 kg



RUDLOFF BIII

Durch die Ausläuferbildung des Rotschwingels wird der Boden schnell geschlossen. Die oberirdischen Kriechtriebe des Weißklees sorgen für eine schnelle Beschattung des Bodens. Beides dient der effizienten Unterdrückung von Beikräutern.

 

Zusammensetzung:

90 % Rotschwingel

10 % Weißklee

Aussaatmenge: 15 kg / ha

VPE: 20 kg



MILAN-VARIANTE GÄNSEWEIDE SCHLESWIG-HOLSTEIN

Zur Förderung von naturnahen Lebensräumen für Tier- und Pflanzenarten sowie insbesondere

der Rotmilanpopulation.

 

Förderfähige Massnahme

AUM*: Milan-Variante/Gänseweide nach den Vorgaben des Landes Schleswig-Holstein,

aus dem Programm „Ackerlebensräume“

Zusammensetzung:

Deutsches Weidelgras Rotschwingel

ausl.

Wiesenrispe

Wiesenlieschgras

Rotklee

Weißklee

Luzerne

Aussaatmenge: 

10 kg / ha lt. Agrarumweltmaßnahme

(Deckungsgrad ca. 45 %)

 

Unsere Empfehlung:

20 kg / ha

(Deckungsgrad ca. 90 %)

 

VPE: 10 kg