RUDLOFF News

Aktuelles aus unserem Unternehmen


Wenn Sie mehr über die RUDLOFF GmbH wissen wollen und frühzeitig über Neuigkeiten zu unseren Produkten, aktuellen Angeboten oder Veranstaltungen informiert werden möchten, melden Sie sich hier für unseren NEWSLETTER an.


2. digitaler (70.) Grünlandtag am 9. Februar 2023

 

2. Februar 2023

Nicht nur aufgrund von Corona, sondern auch im Interesse der Energie- und Kraftstoffeinsparung wird der Grünlandtag in 2023 digital stattfinden. 

 

Um Nachhaltigkeit und Effizienz drehen sich auch die Themenbereiche des Grünlandtages. 

Professor Windisch wird in seinem Gastvortrag die Bedeutung der Milchkuh für die Nutzung der nicht-essbaren Biomasse herausstellen und damit klarstellen, dass die Milchkuh nicht ein Klimakiller ist, wie es von der öffentlichen  Meinung oftmals behauptet wird. Es kommt vor allem darauf an, gute Grundfutterqualitäten und hohe Futteraufnahmen zu erzielen. Dieses sind die Stichworte für den Folgevortrag von Herrn Abma. Er zeigt mit seinem Vortrag die wesentlichen Stellschrauben eines wirtschaftlich gut funktionierenden Futterbaubetriebes auf.  

Wie es dem Praktiker gelingt, hohe Grundfutteraufnahmen zu erreichen und welche Grundvoraussetzungen dafür notwendig sind, erfahren Sie aus dem abschließenden Praxisbericht. 

 

> mehr Informationen  


Wir fahren die rote Linie – Personalmarketing mal anders

 

Sereetz den 31. Januar 2023

Haben Sie ihn schon gesehen? Seit Dezember fährt für ein ganzes Jahr ein Linienbus im auffälligen RUDLOFF-Design durch Lübeck. Der Grund für diese besondere Marketingmaßnahme: Wir suchen Verstärkung für unser Team und hoffen, mit dieser effektvollen, mobilen Art der Außenwerbung die Menschen direkt vor Ort zu erreichen. Vor allem im Bereich Lager und Logistik sowie in der Produktion freuen wir uns auf neue Kollegen. Nebenbei nutzen wir die „fahrende Plakatwand“, um auf unseren Werksverkauf in Sereetz aufmerksam zu machen.


Das neue Jahr starten wir traditionell mit unserem Produktkatalog Saaten für das Frühjahr 2023!

Er enthält alle wichtigen Informationen zu unserem gesamten Saatensortiment. Schon jetzt online zum Download und ab dem 9. Januar auch frisch gedruckt für den Versand bereit und auf dem Weg zu Ihnen. Wie immer mit dabei – der RUDLOFF Marktbericht, mit wichtigen Infos zur aktuellen Marktlage. Wir wünschen viel Freude bei der Lektüre!

 

Marktbericht Januar 2023

Liebe Geschäftsfreunde,

 

Ende Oktober 2022 haben wir am Euroseeds Congress in Berlin mit mehr als 1.200 Teilnehmern aus allen saatgutrelevanten Ländern der Welt teilgenommen. Die wesentlichen Informationen über die aktuellen Saatgutmärkte möchten wir im Folgenden gern mit Ihnen teilen.

 

> weiterlesen...


Mit voller Schlagkraft voraus – Produktionskapazitäten weiter ausgebaut

Seit Anfang März 2022 unterstützt eine vollautomatische Misch- und Absackanlage unsere Mitarbeiter in der Produktion und wir ziehen ein positives Fazit. Die Anlage aus dem Hause der Firma Reiter Seed Processing GmbH & Co. KG aus Landshut mischt, sackt ab, etikettiert und palettiert nahezu selbstständig – eine wahre Alleskönnerin. Nach einer etwa fünf-monatigen Installationsphase verlassen seit einiger Zeit sowohl sorgsam produzierte Saatgut- als auch Futterpaletten unser Werk, bei erheblich gesteigerter Produktionseffizienz.

Mischen und reinigen

 

Eine recht überschaubare Anzahl an unterschiedlichen Arbeitsschritten ist notwendig, bis das fertige Produkt vom Band läuft. Über angeschlossene Silos oder mittels Stapler und Kippböcke gelangen die gereinigten Saatgut- oder Futterkomponenten in die leistungsfähige Mischtrommel. Als eine von vier zusammenarbeitenden Anlagenteilen wird diese von zwei 18,5 kW Getriebemotoren betrieben, fasst ein Volumen von 8  und überzeugt mit einer Leistung von vier Tonnen Mischware Futter sowie Saatgut (in Sackleistung sind dies etwa 500-560 Säcke pro Stunde). Hier werden sie schonend zu einer homogenen Mischung vermengt. Elevatoren und Förderbänder nehmen das fertige Produkt im Anschluss auf und fördern es in eine zwischengeschlossene Reinigung. Diese siebt letzte Fremdkomponenten heraus und stellt höchste Reinheit sicher.

Absacken und palettieren

 

Im Anschluss wird die Ware im Herzstück der Anlage, der Absackung, in die entsprechenden Produktverpackungen wie 5/10/20/25 kg Papiersäcken oder auch in BigBags ab 500 kg abgefüllt. Als letzter Schritt folgt die Palettierung. Dabei wird die Sackware mittels Greifer auf eine durch die Anlage vorbereitete Palette gelegt. Je nach Volumen ist die Packrichtung und Höhe vorgegeben. Ein weiteres, umweltschonendes Feature - ein Ummanteln mit Wickelfolie ist nicht mehr nötig. Ein spezieller Sprühkleber benetzt die Säcke und verhindert das diese von der Palette rutschen.

 

 

Voll automatisch durch digitalisierte Schnittstellen

 

Alle Abläufe laufen voll automatisch. Durch die vorprogrammierte Software sind sämtliche Maschinenteile miteinander gekoppelt – das manuelle Fine-Tuning wurde nach Fertigstellung des Aufbaus der Anlage im Rahmen einer Mitarbeiterschulung durch den Hersteller geleistet. Diese individuellen Einstellungen sind eine große Arbeitserleichterung. Laut Schichtleitung wird die Anlage von 3 bis 4 Personen im Zwei-Schichtsystem bedient.

 

Langfristig sind weitere Investitionen in den Anlagenbau der verschiedenen Betriebsbereiche geplant. Eine neue, moderne Reinigungsanlage ist bereits am Standort Westerrade im Bau befindlich und soll Anfang kommenden Jahres in Betrieb gehen.


Unsere Aussaattabelle können sie hier auch herunterladen.


 

Euroseeds Congress Berlin 2022 – Wie entwickelt sich der Markt?

 

Vergangene Woche waren wir auf dem diesjährigen Euroseeds Kongress zu Gast, der vom 23. – 26.10.2022 in Berlin stattfand. Hier trafen sich etwa 1200 Saatgutexperten, darunter Saatgutproduzenten aus aller Welt, um über Ernteergebnisse, Preise und zukünftige Produktionen zu verhandeln.

Auch in diesem Rahmen wurde deutlich: Die Saatgutbranche steht vor immens großen Herausforderungen. Unser Geschäftsführer Paul Ebke-Kiel fasst folgend einige der einflussgebenden Faktoren, die sich momentan besonders problematisch darstellen, zusammen. So erhöhen die gestiegenen Energiekosten die Ausgaben der Saatgutvermehrer für Betriebsmittel, wie Diesel, Dünge- und Pflanzenschutzmittel erheblich. Auch Frachtraum ist knapp und kostspielig. Dies verteuert die Saatguttransporte und somit ebenfalls das Saatgut. Hinzu kommt, dass Trockenheit und Hitze dieses Jahr in vielen Saatgutproduktionsgebieten unterdurchschnittliche Erträge verursacht haben. Hohe Preise für Konsumgetreide führen darüber hinaus zu einer Reduzierung der Saatgutproduktionsflächen von Feldsaaten wie Gräsern, Klee und Zwischenfrüchten. Kurzlebige Kleearten wie Perser- oder Alexandrinerklee sind aufgrund trockenheitsbedingter Missernten in Südeuropa extrem knapp. Weißklee und Rotklee sind ebenfalls nicht in ausreichender Menge vorhanden und tendieren fest. Sommerwicken sind annähernd geräumt. Auch die Vermehrungserträge von Gelbsenf und Ölrettich sind schlecht ausgefallen. Viele Maiszüchter berichten ebenfalls von unterdurchschnittlichen Vermehrungserträgen und einer angespannten Versorgungssituation.

 

Aktuell ist die Gräserversorgung gewährleistet. Aufgrund der regional unterdurchschnittlichen Maiserträge und Trockenschäden wird jedoch eine deutlich erhöhte Nachfrage erwartet. Wir empfehlen Ihnen deshalb, sich rechtzeitig um das benötigte Saatgut für das Frühjahr 2023 zu kümmern, um sich abzeichnenden Engpässen aus dem Weg zu gehen.


Neue Faltblätter für die Qualitätsstandardmischungen für Grünland und Ackerfutterbau der Arbeitsgemeinschaft der norddeutschen Landwirtschaftskammern erschienen.

 

Um Grünlandflächen mit einer guten Leistungsfähigkeit zu etablieren sind Standort und Artenzusammensetzung wichtige Einflussfaktoren. Diese Mischungs- und Sortenempfehlungen basieren auf Versuchen und Bewertungen im Rahmen einer norddeutschen Zusammenarbeit der Landwirtschaftskammern und informieren so über geeignete Vorgehensweisen, Komponenten und Kombinationen für einen ertragreichen Futterbau.

 

> Download


Berufsorientierung - Ein Blick hinter die Kulissen der RUDLOFF GmbH

Das Fazit des Tages - ein gelungener und anregender Besuch für beide Seiten. Am 6. Oktober besuchten uns zwei 8. Klassen der Cesar-Klein-Gemeinschaftsschule aus Ratekau. Die rund 45 Schülerinnen und Schüler waren am Vormittag im Rahmen der Berufsorientierung am Standort Sereetz zu Gast und hatten ein buntes Programm vor sich. 

Im Anschluss an die Betriebsführung fanden sich beide Klassen zu abwechslungsreichen Vorträgen im Konferenzraum zusammen. Die RUDLOFF-Auszubildenden Finnja Lange und Raik Nohrn erklärten den Schülerinnen und Schülern viel Wissenswertes über die verschiedenen Aufgaben und Abläufe im Betrieb. Anschließend veranstaltete Frau Dr. Britta Blank, Produktmanagerin für den Bereich Futter, ein anschauliches Ratespiel zum Thema Wildvögel und gab den Schülerinnen und Schülern aufschlussreiche Infos über die richtige Fütterung von Wildvögeln mit auf den Weg, die sie nun zuhause im eigenen Garten umsetzen können. 

Auch die drei Ausbildungssparten: „Fachlagerist*in“, „Fachkraft für Lagerlogistik“ und „Kaufmann/Kauffrau im Groß- und Außenhandelsmanagement“ wurden den Schülerinnen und Schülern vorgestellt. Potenziell interessierte Auszubildende bekamen so Einblicke aus erster Hand. Die Bewerbungszeit für die Ausbildungsplätze im August 2023 ist bereits angelaufen. Wir freuen uns auf zahlreiche Bewerbungen!


GEMEINSAM WACHSEN – Azubiprojekt zwischen BAT Agrar und RUDLOFF

Dass es sich zusammen und praktisch am besten lernt, beweist das Azubiprojekt zwischen den beiden Agrarunternehmen in jedem Jahr neu. So ist es längst „Usus“, dass vom Frühjahr bis zum Herbst hinein die Auszubildenden des ersten Jahrganges (die RUDLOFF-Azubis nehmen vollständig teil) unserer Unternehmen ein gemeinsames Projekt gestalten. Zuvor wurden zumeist Blüh- oder Zwischenfruchtmischungen kreiert, die von RUDLOFF produziert und über den Landhandel BAT (ehemals ATR) vermarktet wurden. Eine Kooperation, die nicht nur pflanzenbauliches Wissen vermittelt, sondern auch den betriebswirtschaftlichen Aspekt fokussiert.

 

Begleitet wird das Projekt in dieser Saison von Lisa-Marie Hohnsbehn als Personalentwicklerin von BAT Agrar, Malaika Slotta-Burmester, die das Produktmanagement im Bereich Grassaaten bei uns leitet, sowie Jan Sievers aus dem Bereich Saaten seitens BAT Agrar. Denn in diesem Jahr rückt der Fokus auf diverse landwirtschaftliche Gräsersorten und -arten, die von den elf Auszubildenden ausgepflanzt und deren Eigenschaften über den Anbauzeitraum ganz nebenbei erlernt und praktisch erfahren werden. Welche Sorte wächst bei den gegebenen Klimabedingungen besser, welche Art bringt die meiste Blattmasse, welche ist robuster gegenüber Unkräutern. „Sämtliche dieser Informationen werden zusammengetragen und zusammen mit den Marketingabteilungen übersichtlich aufbereitet. Auf diese Weise können im Anschluss auch Kunden oder Mitarbeiter von dem erarbeiteten Wissen profitieren. Dies bereichert nicht nur die Zusammenarbeit der Unternehmen, sondern fördert auch den Wissenstransfer und den Austausch zwischen den jungen Menschen, die ihr Berufsleben noch vor sich haben,“ so Slotta-Burmester. Das Infomaterial kann voraussichtlich ab November 2022 bestellt werden. Ein neues Projekt ab dem kommenden Frühjahr ist schon angedacht. 


Vorteile einer Grünland-Nachsaat im Herbst nutzen

Vitale Grünlandbestände benötigen ein umsichtiges Management und viel Pflege. Vielerorts sorgen diesen Sommer erneut fehlende Niederschlagsmengen für trockene Flächen. Umso wichtiger ist es, die bestehenden Bestände zu unterstützen und dürrebedingte Lücken mit einer Herbstnachsaat zu schließen.  Spätsommer und Frühherbst bieten für die Optimierung der Grasnarbe ideale Bedingungen. Die Herbstnachsaat sollte deshalb optimalerweise ab August bis Ende September erfolgen. In diesem Zeitraum ist eine ausreichende Wachstumsperiode sichergestellt, um die Jungpflanzen robust in den Winter zu schicken.

Neue Broschüre und Flyer für die Maissaison 2023

Die richtige Sortenwahl legt einen wichtigen Grundstein - einerseits für eine hohe Flächenleistung und damit einen ökonomischen Maisanbau, andererseits sichert sie ein qualitätsvolles Grundfutter ab. Wir freuen uns, Ihnen für die anstehende Maissaison 2023 ein passendes, leistungsstarkes Sortiment aus Silo-, Energie- und Körnermais anbieten zu können.

Broschüre Maissortiment Saison 2023

Flyer Maissortiment

Saison 2023



Interessante Einblicke in die Rasen- und Blütenwelt gibt’s in unserer neuen Broschüre

Unsere vielfältigen Rasensaaten und Blühmischungen finden Sie von nun an übersichtlich dargestellt in einer neuen Broschüre. Darin erhalten Sie zahlreiche Informationen, die Ihnen helfen, die richtige Auswahl aus unseren Produkten zu treffen, sei es vielgenutzter Sport- oder Regenerationsrasen, schöner Zierrasen oder kräftiger Schattenrasen in RSM-Qualität. Auch zu entdecken gibt es unsere vielseitigen Blühmischungen. Diese bieten die optimale Abwechslung für den Garten, seinen Boden und seine Bewohner, denn die farbenfrohe Blütenpracht erfreut Menschen und Insekten gleichermaßen und fördert zudem die biologische Vielfalt. Nicht zuletzt finden sich hilfreiche Tipps zur Rasennach- und neuansaat, Rasenpflege und Bekämpfung von Rasenkrankheiten. So wird der Gartenob mit einer gelungenen Rasen- oder Blühpflanzenaussaatgarantiert zu einem belebten, beliebten Ort für Groß und Klein.

 

Die RUDLOFF Broschüre Rasensaaten & Blühmischungen wird ab Anfang September 2022 auch in der gedruckten Variante zur Verfügung stehen. Gern senden wir Ihnen ein Exemplar zu. Die Version zum Download finden Sie hier.


„Wir tun was für Bienen!“

Zahlreichen Wildbienen und anderen Insekten stehen heute nicht mehr ausreichend Lebensraum und Nahrung zur Verfügung. Das muss sich ändern! Ein insektenfreundlicher Garten leistet einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung der Artenvielfalt und bietet zudem einen farbenfrohen, erholsamen Anblick. Mithilfe unserer vielseitigen Blühmischungen können Sie den eigenen Garten oder Balkon verschönern und gleichzeitig Gutes für die Natur tun.

© Stiftung für Mensch und Umwelt

Bundesweiter Pflanzwettbewerb

Auch die Initiative "Deutschland summt!" der Stiftung für Mensch und Umwelt will unter dem Motto "Wir tun was für Bienen!" möglichst viele neue Blühoasen für Insekten schaffen. Ziel des seit 2010 stattfindenden bundesweiten Pflanzwettbewerbes ist es, Menschen zu mobilisieren, kleine und große Flächen insektenfreundlich umzugestalten und in gemeinsamen Aktionen Interesse für das Thema zu wecken. Mithilfe heimischer Wildblumen, Kräuter und Obstgehölze, aber auch durch Totholz, Steinhaufen oder Trockenmauern lässt sich Vielfalt schaffen, welche vielen Tieren Nahrung, Verstecke und Nistplätze bietet – egal ob im Privatgarten, auf dem Balkon, dem Schrebergarten oder dem Vereins-, Schul- und Firmengelände. Wer mitmachen möchte kann sich noch bis zum 31. Juli beim diesjährigen Pflanzwettbewerb bewerben. Weitere Infos zur Aktion und die Plattform zum Hochladen Ihrer Fotos und Berichte finden Sie hier: www.wir-tun-was-fuer-bienen.de. Auch wir sind mit unserem neuen Blühgarten dabei!

 

Es summt und brummt in unserem Firmengarten

In diesem Frühjahr haben wir auf unserem Firmengelände einen insektenfreundlichen Blühgarten angelegt. Eine große Fläche, die nun eine Umnutzung erfahren sollte, bot sich dazu gut an und wir entschieden, den gegeben Standort ökologisch aufzuwerten. Die, wie wir finden, sehr passende Blühmischung zu diesem Zweck ist unser „Bauern-Garten“, eine vielseitige, besonders farbenprächtige Blütentrachtmischung aus fünfzehn verschiedenen, traditionellen Arten in typischer Bauerngartenoptik. Wichtig war uns, dass unterschiedliche Blühzeitpunkte der einzelnen Pflanzen von Frühjahr bis Herbst nicht nur für einen farbenfrohen, erholsamen Anblick für die Betrachter*innen sorgen, sondern darüber hinaus auch Bienen und anderen Insekten über einen langen Zeitraum ein Nahrungsangebot schaffen. Auch wollten wir mit der neuen Blühoase vielen Arten einen Lebensraum bieten. Die Bodenvorbereitung und die anschließende Aussaat im Mai erfolgte mit Experten aus dem eigenen Team sowie dem passenden Equipment und war eine willkommene Abwechslung, die allen Beteiligten viel Spaß bereitet hat. Über die Zeit wird nun auf der Fläche ein Schaugarten entstehen, welcher für Besucher zugänglich ist und so Interessierten Saatenvielfalt und eine umweltfreundliche Flächennutzung erlebbar macht. Wir freuen uns, mit unserem Projekt der Natur etwas zurück zu geben und einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung der Artenvielfalt zu leisten – schaffen wir gemeinsam mehr blühende Oasen in unserer Umgebung!


Erfolgreicher Erfahrungsaustausch für Rapsprofis zusammen mit der Rudolf Peters Landhandel GmbH & Co. KG

Wer für die kommende Rapsaussaat noch fundierte Informationen benötigt, um aus der Fülle von Angeboten die richtige Sortenwahl zu treffen, ist bei den diesjährigen Feldtagen, nach langer coronabedingter Pause, genau richtig. Am vergangenen Mittwoch hatte die Rudolf Peters Landhandel GmbH & Co. KG in Saaße dazu eingeladen. Bei bestem Wetter fand eine umfangreiche Sortenpräsentation diverser Züchterhäuser statt. In diesem Rahmen stellte unsere neue Rapssorte Pirol ihre hervorragende Vitalität mittels homogenen, wüchsigen Einzelpflanzen mit kräftigen Stängeln unter Beweis und zeigte so, dass sie unter anderem dem Verticilliumdruck gut Stand hält!

Von besonders großem Interesse bei allen Beteiligten war die Vorstellung unseres Begleitpflanzenkonzeptes OPTIMA® GreenLife RapsPro. Die in unseren Begleitpflanzenmischungen enthaltenen Leguminosen unterstützen die Rapspflanzen durch die Anreicherung von Stickstoff im Boden und schützen den Bestand vor Erosion und der Etablierung von unerwünschten Arten. Zusätzlich sorgt der enthaltene Bockshornklee, dank seines starken Eigengeruchs, im Herbst für eine nachgewiesene Abwehr des Rapserdflohs. Auf diese Weise steht einem gesunden Aufwuchs der Rapspflanzen nichts mehr im Wege.

 

Hier finden Sie weitere Informationen zu der Rapssorte Pirol und unseren Begleitpflanzen.


Neuer Produktkatalog zum Futtersortiment veröffentlicht

Über den Wild- und Ziervogel bis zum Kleintier und Hund, der neue RUDLOFF Produktkatalog umfasst das gesamte Sortiment und wird künftig sämtliche Informationen zu all unseren Produkte bereithalten.

 

Ein besonderes Feature – eine Vielzahl von Bildern der Futtermischungen veranschaulichen die vielfältigen Zusammensetzungen. Der RUDLOFF Produktkatalog Futter wird ab Anfang Juli 2022 auch in der gedruckten Variante zur Verfügung stehen.

 

Gern senden wir Ihnen ein Exemplar zu! Den Katalog zum Download finden Sie hier.


Leistungsfähiges Grünland in Zeiten des Klimawandels - das Thema des Grünlandfeldtages in Ovelgönne 2022

 

Die Klimaerwärmung und die zunehmende Wetterextreme, regelmäßige Frühjahrstrockenheiten und neue politische Rahmenbedingungen machen eine Anpassung der Grünlandbestände und ihrer Bewirtschaftungsweise unabdingbar. Einige Themen des Grünlandfeldtags der Landwirtschaftskammer Niedersachsen in Ovelgönne waren daher die Förderung einer größeren Artenvielfalt sowie die Etablierung von Leguminosen und Kräutern in Grasbeständen, resilientes Grünland und die Grünlandneuansaat. Zudem wurde der niedersächsische Weg in puncto Regiosaatgut und Spezialtechnik zum Thema artenvielfältiges Grünland gezeigt. Bei den Interessierten war insbesondere unsere Kräuter-Mischung OPTIMA® GreenPower Kuh-Kräuter-Power gefragt. Diese enthält ausgewogene und robuste Arten, fördert die Diversität und ist zudem eine schmackhafte Nahrungsergänzung für die Kuh. Weitere Informationen zu dieser Mischung finden Sie hier.


Saatgutproduktion - eine lohnende Alternative? JA!

Die  Saatgutproduktion in aktiver Zusammenarbeit mit unseren Partnerbetrieben ist nicht nur für uns ein Gewinn. Klug eingegliedert in die Unternehmensstruktur der landwirtschaftlichen Betriebe erwirtschaftet der Betriebszweig mehr als konkurrenzfähige Deckungsbeiträge und ist damit eine echte Alternative zum üblichen Ackerbau. 

Wir vermehren weltweit vorwiegend Weidelgräser, Schwingelarten, Lieschgras, Knaulgras, Rotklee sowie diverse Zwischenfruchtarten und sind auf der Suche nach neuen Partnerbetrieben!

Kontaktieren Sie gern unseren Anbauberater und stimmen Sie einen unverbindlichen Termin mit ihm ab!

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

 

Enrico Nozinski

Vermehrungsbetreuung/ Beratung

Mobil:+49 (0) 178 / 55 75 528 I E-Mail: 


Bei uns wird´s BUNT, mit jeder Menge Saatgut und spannender Technik starten wir in ein neues Projekt

Auf über 2.000 entsteht zu Zeit der neue RUDLOFF Schaugarten, direkt bei uns vor der Tür im schönen Sereetz. Die Aussaat ist bereits gemacht, sodass wir in Kürze unsere bunte Produktvielfalt auf über 80 Parzellen präsentieren können. Zu entdecken gibt es die meisten Gräser- und Blühmischungen sowie eine Vielzahl an Zwischenfrucht- mischungen aus unserem OPTIMA® Sortiment und diverse Einzelsaaten.  > weiterlesen....


Saisonstart 2022 – erste Maissortendemo gelegt

Ab dieser Woche schlägt unser Herz wieder gelb. Der erste Mais wurde auf einer der RUDLOFF-Sortendemos gelegt. Den Startschuss machte unsere Kollegin Frau Woch in Schleswig-Holstein. Viele Sorten können auch in diesem Jahr besichtig werden, die Standortdaten veröffentlichen wir zeitnah. Kontaktieren Sie uns gern für ein unverbindliches Beratungsgespräch samt Feldbegehung. Im Herbst sind wie gewohnt Maisfeldtage vor Ort geplant. Die Termine finden Sie zu gegebener Zeit auf unserer Website.

 

Für alle die, die sich noch unsicher über den Aussaatzeitpunkt sind - das Deutsche Maiskomitee e.V. hat kürzlich eine Pressemeldung zur Maisaussaat und entsprechende Bodentemperaturen rausgegeben. Diese können Sie sich hier herunterladen. Der Mais mag es warm, wir empfehlen daher ebenfalls eine Bodentemperatur von durchgängig mindestens 8°C, bitte beachten Sie die Temperaturangaben des Wetterdienstes für Ihre Region!

 

Wir wünschen eine erfolgreiche Maissaison - Ihr RUDLOFF-Team


Warum Grünlandpflege sich immer lohnt und das Geld im Gras steckt

In Kooperation mit der Spezialfutter Neuruppin GmbH & Co. KG wirbt unser Berater Florian Grade für eine Intensivierung der Grünlandwirtschaft

Das Marktfrüchte regelmäßiger Pflege bedürfen, um entsprechende Hektarleistungen zu erwirtschaften ist vielmehr Rhetorik als eine ernst gemeinte Fragestellung. Doch wie sieht es eigentlich auf dem Grünland aus? 28% der landwirtschaftlich genutzten Fläche in Deutschland ist laut Umweltbundesamt Dauergrünland. „Als Grundfutterquelle ist der Grünlandaufwuchs für viele viehhaltende Betriebe ein wichtiger Baustein in der Fütterung. Dennoch werden die Potentiale des Grünlands erfahrungsgemäß nicht immer voll ausgeschöpft. Das ist unwirtschaftlich und gerade in Zeiten hoher Düngerpreise und immer knapper werdenden Ackerflächen eine nicht zu unterschätzende Stellschraube,“ weiß Florian Grade.

In Zusammenarbeit mit Spezialfutter Neuruppin erläuterte unser Berater im Rahmen eines Seminars die Grundlagen der heutigen Grünlandbewirtschaftung und gab Praxistipps, wie die Leistung des Grundfutters sinnvoll erhöht und dabei bares Geld gespart werden kann. Sie haben ebenfalls Interesse an einem Grünlandvortrag? Dann kontaktieren Sie uns! Den vollständigen Artikel zum Vortrage finden Sie hier.


Bunte Vielfalt für den Garten – entdecken Sie unsere neuen Blüten-Paradies-Saatgutmischungen

Starten Sie bunt in den Frühling, den eigenen Garten verschönern und gleichzeitig Gutes für die Umwelt tun ist ganz einfach. Unsere neuen Blüten-Paradies-Blühmischungen zaubern aus tristem Einheitsgrün ein wunderschönes Farbenmeer, auch auf öffentlichen Grünflächen. Die vielfältigen und zusätzlich farbenfrohen Samenmischungen in 100g oder 1kg Baumwollsäckchen, enthalten verschiedene Wild- und Kulturpflanzen, diese decken einen langen Blühzeitraum ab und bieten somit ein breites Nahrungsangebot für Bienen, Schmetterlinge und andere Insekten. Ab dem Spätsommer liefern die gezielt ausgewählten Arten durch ihre Samenstände Futter für heimische Wildvögel. Die Saaten können von April bis Juni auf bis zu 200m² Fläche ausgesät werden.

 

Wählen Sie zwischen einer hochwachsenden Variante, die unter anderem Ausdauernde Lupine, Sonnenblume, Ringelblume, Kornblume und auch den Purpur-Sonnenhut enthält. Oder einer Blühmischung aus niedrigwachsenden Arten wie Schleierkraut, Goldmohn, roten Lein, Löwenmäulchen, Kaisernelke und noch vielem mehr. Jetzt erhältlich in unserem Onlineshop oder bei Ihrem Fachhändler vor Ort.



Grünlandtag in Dummerstorf - Ganz im Zeichen von Wind und Regen

Getreu dem Motto „Nur mit Gummistiefeln finden echte Feldtage statt.“ trotzten unsere Außendienstler Florian Grade und Heinz-Egon Joost den widrigen Bedingungen und waren am 6. April 2022 auf dem Grünlandtag in Dummerstorf vertreten. Mit im Gepäck unsere neue Grünlandmischung 

OPTIMA® GreenPower Nachsaat Klee. Insbesondere in Zeiten hoher Düngepreise ist eine Reduzierung des Dünge-bedarfs eine Stellschraube, um Kosten zu senken. Diese Mischung unterstützt lückenfüllende Gräser mit zwei ver-schiedenen Kleearten, die mittels ihrer N-Fixierungsleistung das Gräserwachstum optimieren. Die extra Portion Stick-stoff dient einer punktuellen und wertvollen Unterstützung bei der Wiederherstellung eines geschlossenen Bestandes.

 

> weiterlesen....


Frischer Auftritt der Saatgutmarke RUDLOFF Equitana® Pferdeweidemischungen

Altbewährtes jetzt in neuer Aufmachung 

Passend zum Frühjahr stellen wir das Design unserer Marke RUDLOFF Equitana® um. Frische Farben mit einzigartigem Wiedererkennungswert zieren nun Infomaterialen wie auch Verpackungen. Doch nicht nur der neue Auftritt erstrahlt in neuem Look, auch der Inhalt kann sich „säen“ lassen. Denn Pferdeweiden unterliegen einem besonders hohen Maß an Anforderungen. Sie dienen als robuste Auslaufflächen und artspezifische Futterquellen, außerdem sollte ihr Pflanzenbestand an die klimatischen Verhältnisse sowie Bodenbeschaffenheiten angepasst sein. Mit unseren RUDLOFF Equitana® Pferdeweidemischungen haben wir uns diese unterschiedlichen Anforderungen zur Aufgabe gemacht und spezielle Produkte entwickelt, die die verschiedenen Bedürfnisse der Pferde sowie die vorherrschenden Standortbedingungen berücksichtigen. Sie sind sich nicht sicher in welche Pflegezustand Ihre Pferdeweide ist? Dann machen Sie jetzt den RUDLOFF Equitana® Weide-Check. Die Anleitung dazu laden Sie sich einfach hier herunter. Die Infomaterialen samt Produktpalette finden Sie in unserem Downloadbereich.


„Geschäfte werden noch per Handschlag gemacht!“

Vor kurzem ist ein spannendes Interview mit unserem Geschäftsführer Paul Ebke-Kiel im Wirtschaftsforum erschienen. Darin erzählt er wie die RUDLOFF GmbH „groß“ geworden ist, welche spannenden Geschäftsfelder uns derzeit beschäftigen und welche Ziele verfolgt werden.

 

Hier geht es zum vollständigen Interview.


Die Mischung macht´s – mit praxiserprobten Rezepturen und ausgewählten Komponenten OPTIMA®L wirtschaften!

Zwischenfrüchte und Begleitpflanzen sind ein echter Mehrgewinn für jeden Betrieb und ein wichtiger Bestandteil im Ackerbau. Der Vorteil dieser Mischungen ist vor allem ihr Mehrfachnutzen: Sie dienen nicht nur dem Pflanzenbau, sondern lassen sich auch verfüttern oder als Greening-Maßnahme, Agrarumweltmaßnahme oder im Rahmen von Winterbegrünungsprogrammen einsetzen. Neben den Greening-Vorgaben haben insbesondere die Anpassung der Düngeverordnung und die Festsetzung von roten und grauen Gebieten den Zwischenfruchtanbau aus seinem Schattendasein wieder in den Fokus gerückt. Um sie bei Ihrer Anbauplanung optimal unterstützen zu können, passen wir unsere OPTIMA® GreenLife-Mischungen regelmäßig an und entwickeln neue Rezepturen.

 

Weitere Informationen zu unseren unterschiedlichen OPTIMA® GreenLife – Mischungen erhalten Sie hier.

 

NEU! Ab der Saison 2022

 

OPTIMA® GreenLife Pionier (Buchweizen, Herbstrübe, Michelsklee, Esparsette) - eine Mischung zum Einsatz auf sehr leichten und trockenen Böden mit ausgewählten Pionierpflanzen. Die besondere Anpassungsfähigkeit der Pionierpflanzen sorgt für die Etablierung eines üppigen Bestandes, auch auf Flächen mit Wassermangel oder geringer N-Düngung.

 

OPTIMA® GreenLife N Plus und N Plus Multi (Ölrettich, Sommerwicke, Öllein) - leguminosenhaltige Mischungen mit resistentem oder multiresistentem Ölrettich, die dank der schnellen und hohen Stickstofffixierungsleistung der Sommerwicke eine Düngealternative für rote Gebiete und hohe Düngepreise bieten.

 

OPTIMA® GreenLife RapsPro gegen Floh Öko (Bockshornklee Öko, Alexandrinerklee Öko) – eine starke Mischung, die mit dem Geruch des Bockshornklees den Erdfloh abwehrt und dank sicherem Abfrieren der Komponenten keine Konkurrenz für die Entwicklung des Rapses darstellt.


Begleitpflanzenmischung OPTIMA® GreenLife RaspPro gegen Floh in der Praxis

Bestandskontrolle auf Testschlag im Kreis Plön, Schleswig-Holstein

Im Rahmen der Novellierungen der Düngeverordnung und der damit einhergehenden Verschärfung der zulässigen Stickstoffgaben im Ackerbau gewinnt der Anbau von Begleitpflanzen wie „RapsPro“ im Körnerrapsbau zunehmend an Bedeutung. Neben zahlreichen weiteren positiven Effekten für Boden und Pflanze ist insbesondere die verbesserte Stickstoffversorgung der Hauptkultur als große Nutzen hervorzuheben. „RapsPro“ ist eine Begleitpflanzenmischung, die das Wachstum des Rapses unterstützt, reguliert und den Rapsertrag absichert oder sogar steigert.

 

Unsere Mischung OPTIMA® GreenLife RapsPro Gegen Floh, bestehend aus 50% Bockshornklee und 50% Alexandrinerklee, dient zusätzlich der Reduzierung des Insektenbefalls. Es entsteht eine „Barriere-Wirkung“ der Begleitpflanzen mittels Optik (Farbe) und Geruch (Rapsfläche wird nicht erkannt), die auf Schadinsekten und Ackerschnecken wirkt. So fördert insbesondere der starke Geruch des Bockshornklees die Abwehr des Rapserdflohs. Die Raps-Schädlinge werden von den Begleitpflanzen „aufgehalten“ und verschaffen dem Raps damit einen zeitlichen Vorsprung, der für gezielte Gegenmaßnahmen genutzt werden kann. Das Anbauprinzip der Begleitpflanzen- mischungen funktioniert wie folgt: Nach dem Auflaufen im Herbst wachsen Raps und Begleitpflanzen gemeinsam zu einem gemischten Bestand auf. Die Begleitpflanzen wintern aus und hinterlassen so einen sauberen und kräftigen Rapsbestand. 

Auf unserem Testschlag im Kreis Plön, Schleswig-Holstein, können wir nach eingehender Prüfung am 9. März 2022 (Aussaat im Herbst 2021) folgende Ergebnisse festhalten: Starke Rapspflanzen bilden den Bestand, Reste der zur Aussaat mitgedrillte Begleitpflanzenmischung aus Bocks- hornklee und Alexandrinerklee sind nicht mehr zu finden, der Klee ist vollständig abgefroren.  

 Testschlag am 09.03.2022  

Testschlag am 09.11.2021 


Die Abschnitte auf denen neben der Rapspflanzen die Leguminosen-Mischung

OPTIMA® GreenLife RapsPro Gegen Floh ausgebracht wurde zeigen eindeutige Vorteile. Die Floh-Abwehrwirkung des stark riechenden Bockshornklees zeigt sich gut, ein Larvenbefall ließ sich wenig bis gar nicht erkennen. Wenige teilweise angefressene Stängel wurden nicht benistet sondern wieder verlassen. Ein Befall auf anderen Schlagabschnitten ohne OPTIMA® GreenLife RapsPro Gegen Floh konnte eindeutig festgestellt werden. Zusätzlich ist die Menge des Feinwurzelanteils sichtbar unterschiedlich. Auf dem Abschnitt mit unserer kleehaltigen Begleitpflanzenmischung lässt sich ein sehr viel höherer Anteil an Feinwurzeln erkennen, als auf dem Abschnitt ohne Begleitpflanzen. Der durch die Begleitpflanzen fixierte Stickstoff wird ab Vegetationsbeginn im Frühjahr mineralisiert und dem Rapsbestand als zusätzliche Stickstoff-Quelle zur Verfügung gestellt, dadurch wird eine ausgiebige Wurzelentwicklung gefördert. Ein hoher Feinwurzelanteil spielt neben einer verbesserten Nährstoffaufnahme auch für die Bodenlockerung eine nicht unwesentliche Rolle. Nachdem zusätzlich die Kleekomponenten der OPTIMA® GreenLife RapsPro Gegen Floh-Mischung im Winter abgestorben sind und die Pflanzenrotte eingesetzt hat, steht der gebundene Stickstoff dem Raps zum optimalen Bedarfszeitpunkt zur Verfügung. Die Stickstoffverfügbarkeit ändert sich durch die Mineralisation der abgestorbenen Begleitpflanzen mit steigenden Temperaturen im Frühjahr und erreicht ihren Höhepunkt kurz vor der Vollblüte des Rapses, wenn der Stickstoffbedarf am höchsten ist.

Durch die Etablierung von Begleitpflanzen in einem Rapsbestand werden Nährstoffverluste in Form von Auswaschungen vermieden und Luftstickstoff aufgenommen. Anbauerfahrungen aus Deutschland, England und Frankreich zeigen, dass bis zu 30 Kilogramm Stickstoff je Hektar mehr zur Verfügung stehen. Bei einem insgesamt weiter begrenzten Mineraldüngereinsatz können so deutliche Mehrerträge erzielt werden.

 

Informationen zu unseren unterschiedlichen OPTIMA® GreenLife RapsPro – Begleitpflanzen- mischungen erhalten Sie hier.


Wir machen uns fit für die Grünlandsaison 2022

Die Herausforderungen an die Grünlandwirtschaft nehmen stetig zu. Viele Bestände leiden weiterhin stark unter den schwierigen Bedingungen der letzten Jahre, hinzu kommen Klimaänderungen, die vermehrt Wetterextreme mit sich bringen. Längere Dürreperioden, Verschiebung der Niederschlagsschwerpunkte außerhalb der Hauptwachstumszeit der Gräser und steigende Temperaturen stellen zukünftig hohe Anforderungen an Sie als Landwirte und uns als Saatgutproduzenten. Nur gemeinsam können wir uns diesen Aufgaben stellen! Besonders in Zeiten niedriger Milchpreise ist die Investition in Grünlandpflege sinnvoll und betriebswirtschaftlich notwendig. Ein gepflegtes Grünland mit hohen Erträgen, senkt den Einstandspreis der Milch und trägt so zur Verbesserung des Betriebsergebnisses bei!

 

Um Sie optimal beraten zu können haben regelmäßige Schulungen unserer Fachberater bei uns einen hohen Stellenwert! Aktuell bildete sich das Team in einem mehrtägigen Webinar mit Praxiseinheit zum Thema Komponenten und Potentiale des Grünlands weiter.

So hieß es für unsere Berater im wahrsten Sinne des Wortes „back to the roots“. Auf der Versuchsstation Loit Pflanzenbau, Pflanzenschutz, Umwelt, Versuchsstation Schuby der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein wurden Gräser und Leguminosen begutachtet und sich fachlich ausgetauscht.

Ein Trend - Luzerne und Spitzwegerich als robuste Futterpflanzen, die vor allem im Hinblick auf den Klimawandel eine wertvolle Komponente im Grundfutter sein können. Im Anschluss wurde mit Boniturbogen, Harke, Zollstock und pH-Wertmesser die Durchführung eines Grünland-Checks nach Aulendorfer Lückentest aufgefrischt. Damit sind wir nun fit für die kommende, grüne Saison und freuen uns Sie in einem Beratungsgespräch unterstützen zu können! Melden Sie sich dazu gern bei Ihrem Fachberater.


Flower-Power für alle - der neue Bauern-Garten

Zur kommenden Frühjahrssaison erweitern wir unser Sortiment im Bereich Blühmischungen für den Garten. Die Nachfrage nach diesen optisch attraktiven und zudem ökologisch vorteilhaften Mischungen für Flora und Fauna ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Mit dem Bauern-Garten in der 1kg Variante im Baumwollsäckchen füllen wir nun eine weitere Nische in diesem Segment. In der typischen Bauerngartenoptik sind unter anderem Kornblume, Ringelblume, Borretsch, Malve wie auch Sonnenhut ein Magnet für Bienen und Insekten enthalten und bilden eine bunte Mischung der Blütenfarben. Die Sonnenblume bietet zum Herbst Nahrung für viele Wildvögel, während der enthaltene Klee die Bodenaktivität fördert. Ideal zur Erstellung einer Blühfläche im Garten, auf Hofeinfahrten oder am Wegesrand.

 

Unser Tipp: verschenken Sie den Bauern-Garten statt eines fertigen Blumenstraußes! Weitere Informationen zum Bauern-Garten finden Sie hier.

 

Lieferbar ab Mitte/Ende März


Unser Newcomer - mit Klee Gutes tun für Umwelt und Geldbeutel.

Gut gepflegte Grünlandbestände mit vitalen, leistungsfähigen Gräsern und einer gesunden Narbe sind die Basis für eine rentable Milch- und Fleischerzeugung. Unsere kontinuierlich angepassten und speziell entwickelten OPTIMA® GreenPower Nachsaatmischungen aus ausgewählten und hochwertigen Sorten bieten ideale Unterstützung bei der Optimierung Ihres Grünlandmanagements - auch in der ÖKO-Variante erhältlich.

Insbesondere zu Zeiten von hohen Preisen ist eine Reduzierung des Düngebedarfs eine wertvolle Maßnahme. Unsere OPTIMA® GreenPower Nachsaat KLEE, unterstützt die lückenfüllenden Gräser mit zwei verschiedenen Kleearten, die mittels ihrer N-Fixierungsleistung das Gräserwachstum optimieren. Insbesondere die extra Portion Stickstoff durch den einjährigen Michelsklee dient einer punktuellen und wertvollen Unterstützung bei der Wiederherstellung eines geschlossenen Bestandes.

 

Dank unseres vielfältigen und immer wieder optimierten Angebots bieten wir mit unseren OPTIMA® GreenPower – Mischungen individuelle Lösungen für unterschiedliche Flächen! Für mehr Infos schauen Sie hier: OPTIMA® GreenPower Sortiment


Quentin und Rigoletto zeigen erneut ihre „Stärke“

Wie schon in den vergangenen Jahren konnten unsere bewährten LSV-Sorten Quentin und Rigoletto in den Landessortenversuchen der Norddeutschen Landwirtschaftskammern ihre Ertragssicherheit und Beständigkeit unter Beweis stellen. Sie erhielten für die kommende Aussaat 2023 eine erneute Anbauempfehlung. Rigoletto überzeugte vor allem mit herausragenden Stärkeerträgen in Schleswig-Holstein. In NRW behauptet sich Quentin weiterhin im mittelfrühen Segment. Unter folgenden Links finden Sie die Ergebnisse aus den diesjährigen Landessortenversuchen:

 

LSV NRW:

Empfehlung Körnermaisanbau 2023, Sorte: Quentin

Empfehlung Silomais für Rindviehfütterung 2023, Sorten: Quentin und Rigoletto

Landessortenversuche Körnermais NRW 2021 

 

LSV SH:

Empfehlung für den Silomais zur Futternutzung/grasbetonte Rationen, Sorte: Rigoletto

Landessortenversuch Silomais mittelfrüh 2021

 


Unsere Flotte erstrahlt im neuen Glanz!

Seit dem 18.11.2021 ist die erste neue Zugmaschine samt Anhänger für unsere Kunden im Einsatz. Ein Fahrzeug der Firma DAF mit dem neuen RUDLOFF-Design.

Neben den neusten sicherheitstechnischen Features hält die Ausstattung auch die besonders praktische Durchlademöglichkeit vor. So kann die Ware direkt verladen werden, ohne den Anhänger abzukuppeln. Das spart künftig viel Zeit.

 

Wir wünschen unseren Fahrern allzeit gute Fahrt!


Jetzt schon an die Herbstnachsaat denken

 

Vitale Grünlandbestände benötigen ein umsichtiges Management und viel Pflege. Der Spätsommer und Frühherbst bietet für die Optimierung der Grasnarbe ideale Bedingungen, deshalb sollte gerade zu dieser Zeit eine Nachsaat durchgeführt werden.  In diesem Handzettel haben wir Ihnen die passenden Nachsaatmischungen zusammengestellt.

 

Weitere ausführliche Informationen zum Grünlandmanagement finden Sie in der OPTIMA® GreenPower Broschüre oder Sie wenden Sich direkt an unsere Fachberater vor Ort. 

 

 

 

 


Raps, Raps, Raps

Die Rapssaison geht in die nächste Runde. Wählen Sie jetzt aus unserem umfangreichen Sortiment. Wir verfügen über verschiedenste Sorten diverser Züchter und beraten Sie gern!

 

Werfen Sie auch einen Blick auf unser Raps-Begleitpflanzenkonzept. Vier starke Mischungen aus unserem OPTIMA® Programm unterstützen auf ökologische Weise einen erfolgreichen Rapsanbau.

 

Zu den Mischungen geht es hier

 


Rudloff in der aktuellen LOP -Landwirtschaft ohne Pflug

Das Fachmagazin für den professionellen Pflanzenbau LOP Landwirtschaft ohne Pflug, berichtet in der heute druckfrischen Juni Ausgabe auf Seite 47, über das neue Begleitpflanzenkonzept für Raps von Rudloff.

 

 

 

www.pfuglos.de

03.06.2021




Unsere JUWEL® Rasensamen kommen groß raus

Der NDR berichtet über die richtige Mischung.

 

 

Bei der Auswahl von Rasensamen gibt es einiges zu beachten. Welche Saat eignet sich für welchen Zweck? Was ist wichtig bei der Aussaat der Samen und der Pflege des Rasens? Im Frühjahr oder Sommer ist es wieder so weit: Alles grünt und blüht, doch der Rasen sieht häufig sehr mitge-nommen aus. Dann ist es oft das Beste, die Rasenfläche komplett oder teilweise neu auszusäen. Bei der Wahl der Rasensamen lässt sich allerdings viel falsch machen. Im schlimmsten Fall sieht der neue Rasen nach einem Jahr sogar schlechter aus als der alte.

 

> zum NDR-Bericht vom 23.04.2021